Kurkuma Kürbissuppe

Kurkuma wird auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt. Im Ayurveda und TCM wird sie seit 5.000 Jahren schon als heilendePflanze verwendet. In Europa wurde sie zuerst als Küchenkraut bekannt. Seit ca. 50 Jahren beschäftigt man sich auch hier mit der medizinischen Heilwirkung des Kurkumas.

Der wichtigste Inhaltsstoff der Kurkuma Pflanze ist das Curcumin. Hier dient es als Färbemittel und Geschmacksträger. Aber viel interessanter ist seine medizinische Heilwirkung. Mit Hilfe dieser Pflanze kann man einfach und natürlich die eigene Gesundheit fördern oder wiederherstellen. Curcumin wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, krebshemmend und leitet Schwermetalle aus dem Körper aus. Außerdem hemmt es den Knochenabbau. Auch bei Diabetes und Alzheimer zeigt es positive Wirkungen. Außerdem senkt es den Cholesterinspiegel. 

 

Viel Spaß beim Nachkochen der super leckeren Kürbissuppe mit gaaaanz viel Kurkuma :)

 

Rezept:

1 Hokkaido Kürbis

1 Bund Möhren

4 Pastinaken

4 Zwiebeln

4 Zehen Knoblauch

3 Stangen Kurkuma

5cm Ingwer

1 Glas Kokosmilch

1 EL Kokosöl

Salz 

Pfeffer

Currygewürz

Topping: Lauchzwiebeln und Kürbiskerne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0